Pavillon-Aufstockung für das Transplantationszentrum der UKM

Im Zuge struktureller Veränderungen plante das Universitätsklinikum Münster, das Transplantationszentrum näher an den Chirurgiebereich anzugliedern. Leitgedanke des Entwurfes ist eine Erweiterung in Form einer Aufstockung des bestehenden Pavillons. Da der in Containerbauweise errichtete Pavillon den Neubau statisch nicht tragen kann, steht das neue Obergeschoss als Rahmentragwerk, über 17 m gespannt, über dem Bestand.

Der circa 500 qm große Neubau umfasst einen neuen Eingang zur ambulanten Chirurgie und zum Transplantationszentrum, zwei neue Treppenhäuser, Sonographieräume, Behandlungsräume, einen Wartebereich, Besprechungsräume und Sanitäranlagen. Die Behandlungsräume sind über große Fenster großzügig belichtet.

Die Fassade aus zweifarbigen Polycarbonat-Doppelstegplatten wirkt transparent und freundlich, und erhält zusätzliche Tiefe durch eine Differenzierung der Materialoberflächen – die hintere Kammer ist transluzent (opal), während die vordere Kammer transparent ist (kristall).

Bauherr: UKM Infrastruktur Management GmbH

Fertigstellung: 2011